Motorradausflug nach Südtirol im Oktober 2014

Super Wetter war angesagt und ein langes Wochenende passend dazu. Das habe ich ausgenutzt, um das Geburtstagsgeschenk für Korbinian einzulösen. Also sind wir am 2. Oktober losgezogen, um ein „Männerwochenende“ zu erleben. Zwar wollte ich „Altherrenwochenende“ schreiben, aber das hätte mir mein Neffe sicherlich übel genommen 😉 

Anreise

20141002-01 Anreise nach Südtirol

Die Anreise sollte über Dietramszell, Bad Tölz und die Jachenau angedacht werden. Irgendwie peilte das mein Navi nicht, und wir haben gekonnt die Jachenau ausgelassen. Das sollte aber nicht das einzige Malheur sein, dass ich hier erleben durfte. Nachdem wir das Leutaschtal passiert hatten, sind wir bis kurz vor Innsbruck nach Osten gefahren, um das Kühtai von Osten her anzufahren. Anschliessend orientierten wir uns weiter nach Süden, um das Timmelsjoch nach der Mittagspause zu überqueren. Als ich auf dem Navi dann die Ankunftszeit prüfte, war ich leicht irritiert. Das Problem ist, dass für das Navi ab dem 1. Oktober solche Pässe freilich gesperrt sind 😉 … Naja, das liess sich verschmerzen, weil sich für diese Strecke nicht mal eine Landkarte lohnt 🙂 Nach dem Timmelsjoch ging es durchs Passeiertal bis nach Meran, um dann über Lana unseren Zielort an der Passhöhe des Gampenjoches anzusteuern.

1. Rundfahrt

20141002-02 Rundfahrt in die Dolomiten Die erste Rundfahrt führte uns zur Sellagruppe. Über Lana durch die Weinanbaugebiete bis nach Bozen sind wir das Penser Joch angefahren um nach wenigen Kilometern rechts den Ritten zu überqueren. Bei Barbian querten wir das Eissacktal, um über das Grödnerjoch und anschliessend den Passo Campolongo zu queren. Etwas nach Osten ging es weiter um dann über die SP563 den Passo Fedaia wieder Richtung Westen zu nehmen. Vorbei an Vigo di Fassa und Nova Levante haben wir uns noch den Karer See angesehen. Diese tiefblaue „Pfütze“ muss man schon mal gesehen haben! Kurz drauf habe wir oberhalb von Ora noch eine Kaffepause eingelegt, um anschliessend über Mendelpass und Fondo den Ausflug abzuschliessen.

2. Rundfahrt

20141002-03 Rundfahrt Gavia und StilfserjochZusammen mit Flo & Anette und Peter sind wir über den Tonale „gedüst“ um den Gavia von Süden her zu nehmen. Vor zwanzig Jahren war der Gavia noch eine recht üble Schotterpiste. Heutzutage ist der durchgehend geteert, an seiner Buckeligkeit darf man sich aber nicht stören. Auch der recht dichte Nebel wollte uns hier nicht alleine lassen. Erst, als wir die Passhöhe hinter uns gelassen hatten, war uns der nebelfreie Blick vergönnt. Das Stilfser Joch hat all die Jahre nix von seinem „Charme“ eingebüsst. Nur das heute nicht so viel Betrieb herrschte. Ein Parkplatzproblem zu unserer Mittagspause hatten wir also nicht 😉 Ebenfalls positiv habe ich das Vinschgau erleben dürfen, weil es kaum noch Touristen hatte und die Strassen entsprechend frei waren.

Heimreise

20141002-04 Heimreise von SüdtirolPeter ist am Ritten zu Hause. Dort haben Korbinian und ich noch eine Tasse Kaffee geniessen dürfen, bevor wir das Penser Joch Richtung Norden querten. Am Brenner war es dann so weit, die befürchtete Blechlawine mit den Heimreisenden ließ nicht lange auf sich warten. Keine Ahnung warum sich alles staut, die Grenze gibt es doch schon lange nicht mehr 🙁 In Österreich angekommen, haben wir Benzin aufgefüllt und an der alten Brennerstrasse, mit Blick auf die Europabrücke eine wunderbare Suppe gegessen. Anschliessen doch ein kurzer Stopp am Achensee und unsere Ankunft zu Hause war nicht mehr weit.

Hier noch ein paar Bilder.