Die Welt des Bogensports ist wieder in Ordnung

Mit den Ergebnissen auf den OUTDOOR-Turnieren war ich heuer recht zufrieden, aber welcher Schütze gibt das schon zu. Schließlich gibt es stets Verbesserungspotential, das noch erschlossen werden muß.

Es hat sich so ergeben, daß der Beginn der Hallensaison wieder die 18m angegangen werden. Im weitesten Sinne also in meinem Fall die Sommer-Pfeile weggelegt, und die Winter-Pfeile rausgekramt werden. Der zweite Button wird passend eingerichtet, und gut isses 🙂

Die Ergebnisse auf 18m haben sich sehen lassen. Im Training wenig rot und häufig ins Gold gesetzte Pfeile stellte mich zufrieden. Aber wie es der Teufel haben will, liessen die Ergebnisse von Training zu Training nach. Warum auch immer. In Vöhringen dann landete ich bei knapp über 220 Ringen in einer Runde, was ausserhalb jeglicher Diskussion stand.
Gestern holte ich dann die Sommerpfeile vom letzten Jahr raus, passte den Button an. Danach ließ ich die Pfeile fliegen und konnte meine guten Trainingsergebnisse mit überwiegend Gold wiederholen.

Jetzt bin ich soweit wieder zufrieden und erwarte am kommenden Wochenende einen vernünftigen Turnierverlauf in Landau.

Spinnereien

Das 24-Stunden-Turnier in Vöhringen habe ich mit den Jungs gut überstanden.
Regio-TV hat auch einen Beitrag dazu ins Netz gestellt.
Und als Gag von heute habe ich noch ein kleines Bildchen anzubieten …
folter-auf-bayerisch

Bogensport-Spinnereien

Hallo, Bogensportinteressierte

Mit der Überschrift will ich niemanden ein schlechtes Gewissen einreden, oder gar verunglimpfen.
Aber seien wir mal ehrlich, normal ist ein 24-Stunden-Turnier nicht 😉
Da geht es darum, daß eine Mannschaft, bestehend aus drei Schützen, sich die 24 Stunden teilt, so wie das Autorennen in „Les Mans“.
Ich mache da nun schon zum dritten mal mit …
Offensichtlich bin ich auch ein Spinner 😉

Seiten:  1 2 Nächste